Home

 

Aktuell

Überblick

Tagebuch

Statistik

in English

 

MAIL

Bilder unserer Reise 2012/13 in die Vereinigten Arabischen Emirate – Teil 3
- mit unserem Fahrzeug im April 2013: Al Ain, Ostküste & Ras al Khaima und omanische Madha Exklave
 
 
Liwa - V.A.E. mit unserem Fahrzeug im Januar 2013 - Teil 2
Sharjah/Dubai/1st Traveler's Festival/Emirates National Auto Museum - V.A.E. mit Fz. Nov. 2012 - Jan. 2013 - Teil 1
Sharjah + Dubai - Vereinigte Arabische Emirate - ohne unser Fahrzeug vom 19. bis 27. Februar 2011
Märchenhochzeit in Dubai - Vereinigte Arabische Emirate - mit unserem Fahrzeug vom 7. Februar bis 20. Mai 1999
Oman 2013 – Teil 1 - Februar 2013: Halbinsel Musandam
Oman 2013 – Teil 2 - Februar 2013: Sohar - Muskat - Rustaq - Nizwa
Oman 2013 – Teil 3 - März 2013: Sur - Ostküste - Insel Masirah - Dhofar
Oman 2013 – Teil 4 - März 2013: Salalah & Umgebung (Dhofar) - Nizwa
Oman 2013 – Teil 5 - März 2013: Westliches Hajar-Gebirge
Iran 2013 – Teil 1 - Mai 2013: Weiterreise Bandar Abbas Pasargad (= zwischen Shiraz und Yazd)
 
 
 
V.A.E.-Karte
 
   
 
  Karte vom Mittleren Osten

                                         

 
letzte Foto: 28. April 2013
  • klicken Sie auf ein Bild, um es grösser zu sehen

 
 
 
 
 
 
230  Vom Jebel Hafeet, einem 1’240m
hohen Sandsteinfelsen 15km südlich von
Al-Ain, blicken wir in Richtung
Al-Buraimi, der omanischen Oase .....
231  ..... von einem der Aussichtspunkte
geniessen wir den Sonnenuntergang hinter
den bizarren Felsen, die abrupt von
der Ebene hoch steigen
232  Eine gute Teerstrasse und Flecken
von Grün unterbrechen die Eintönigkeit
der Wüste am Fusse des Jebel Hafeet,
15km südlich von Al-Ain, einer Gross-
stadt mit etwa 500'000 Einwohnern
 
 
 
 
 
 
 
233  In der Vorhalle des ‚Mercury Grand
Hotels’ auf dem Jebel Hafeet südlich von
Al-Ain sind die Wände mit Weinreben
verkleidet, inspiriert durch die ‚Hängenden
Gärten Babylons’ (Zimmer ab €85/Nacht)
234  Am Rande eines Plateaus des
Jebel Hafeet südlich von Al-Ain
geniessen wir beim Sonnenuntergang
den Blick auf die Wüstenebene unter uns
235  Am Fusse des Jebel Hafeet ist
durch Bewässerung der Park „Green
Mubazzarrah" entstanden, beliebt bei
Familien und Schulklassen. Nebst Grill-
plätzen gibt es auch einen künstlichen See
 
 
 
 
 
 
 
236  Das 1891 gebaute und kürzlich
restaurierte Al-Jahili Fort der Stadtoase
Al-Ain erstrahlt in neuem Glanz .....
237  ..... darin befindet sich die
permanente Ausstellung über Sir
Wilfred Thesiger, dem grossen
englischen Abenteurer, der "Das
Leere Viertel" 1940 zweimal zu Fuss
durchquerte (je 150km Fussmarsch) .....
238  ..... das Al-Jahili Fort ist eines
der grössten Forts in den V.A.E.. Es
wurde als königliche Residenz gebaut
 
 
 
 
 
 
 
239  Endlich finden wir den "Saeeh Sabra",
auch Lake Tilapia oder Zakher Lake genannt
– den See in der Wüste – in der Nähe von
Al-Ain an der Abu Dhabi-Lkw-Strasse
gelegen. Leider verliert er durch vermüllte
Picknickplätze etwas von seinem Charm
240  Eine rote ‚jungfräuliche’ Sand-
düne vor einer Gebirgswand in Al-Ain.
Die Sandmuster ändern sich ständig
241  Eine Kamelfarm am Fusse einer
Düne bei Al-Ain. Das Züchten von
Kamelen ist für Wüstenvölker oft
der Lebensunterhalt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
242  Die Grünflächen des
„Green Mubazzarah"-Parks am Fusse des
Jebel Hafeet bei Al-Ain locken Ibisse an
243  Früchte hangen schwer von einer
Dattelpalme im „Green Mubazzarrah"-
Park bei Al-Ain. Dattelpalmen spielen
in der Kultur der arabischen Wüste
eine wichtige Rolle
244  Dieses Rebhuhn (perdix perdix)
im "Green Mubazzarrah"-Park bei
Al-Ain flitzt am Boden umher, stoppt
abrupt und rennt dann wieder weiter
 
 
 
 
 
 
 
245  Bei Kalba an der Ostküste finden
wir hinter einer Staumauer einen
friedlichen Wüstennachtplatz. Emil
beschäftigt sich mit dem Computer
246  Das Fort Hayl 10km westlich
von Fujairah entzückt durch seine
traditionelle schlichte Bauweise. Es
wird als eine der schönsten
Bergburgen der V.A.E. gepriesen .....
247  ..... uns gefällt insbesondere
auch die Lage, eingebettet in eine
schroffe Bergwelt am Fusse
einer steilen Felswand
 
 
 
 
 
 
 
248  Die „Sheikh Zayed Mosque of Fujairah“
mit sechs Minaretten, finanziert durch den
V.A.E.-Präsidenten H.H. Sheikh Khalifa Bin
Zayed Al Nahian von Abu Dhabi ist, nach
derjenigen in der Hauptstadt (siehe Bild
Nr. 197 „Sheikh Zayed Grand Mosque“)
die zweitgrösste Moschee der Emirate
249  Mitten in Fujairah Stadt zischt es.
Emil weicht von der stark befahrenen
Strasse auf einen Sandstreifen aus und
wechselt den Reifen, unseren
169. Plattfuss
250  Kreisel sind in den V.A.E.
immer ideenreich. In Fujairah
beeindruckt derjenige des
Adlers mit ausgebreiteten Flügeln
beim Fujairah-Turm
 
 
 
 
 
 
 
251  Das Sharjah-Dorf Nahwa (ca. 6km²),
eine V.A.E.-Gegen-Enklave eingeschlossen
in der omanischen Exklave von Madha
(75km²), welche ihrerseits von den
V.A.E.-Emiraten Sharjah und Fujairah
umschlossen ist, liegt südwestlich
von Khor Fakkan
252  Die Sicht auf das Dorf Hajar
Bani Hamid, auf der Westseite der
omanischen Madha-Exklave liegend,
ist atemberaubend schön. Man
braucht kein omanisches Visum
um Madha zu besuchen
253  Ein herrlicher Tagesbeginn
in der Bergwelt des Wadi Madha
südwestlich von Khor Fakkan.
Kann das Leben schöner sein?
 
 
 
 
 
 
 
254  Die weissen Bälle der blühenden
Kugeldistel (echinops) sind in der
trockenen Landschaft des Hajar
Gebirges ein Fest für das Auge
255  Die hohen lockeren Gesteinsmauern
des omanischen Wadi Madha, welches
nach etwa 1½km ins Wadi Shis auf der
V.A.E.-Seite mündet, lassen unseren
LandCruiser zwerghaft klein erscheinen
256  Im Wadi Wurrayah westlich
von Khor Fakkan machen wir im
Schatten unseres LandCruisers
eine Mittagsrast
 
 
 
 
 
 
 
257  Ein Oleander-Busch (nerium
mascatense) mit einem Bund leuchtender
rosa Blüten. Oleander sind in steinigen
Wadis häufig vertreten.
Alle Teile der Pflanze sind giftig
258  Einsame wilde Campingplätze
gibt es zur Genüge. Hier im Wadi
Wurrayah westlich von Khor Fakkan
259  Ein typisches Bild: Blick vom Turm
der Bidiyah-Moschee nördlich von Khor
Fakkan auf Dattelpalmen und Bergkämme
 
 
 
 
 
 
 
260  Die Moschee in Bidiyah, 8km
nördlich von Khor Fakkan, datiert
Mitte des 15. Jh. und ist die älteste
Moschee der V.A.E. .....
261  ..... obligatorisch eingekleidet in
einen schwarzen Tschador bestaunt
Liliana die traditionelle schlichte Bauart
aus Gips, Steinen und Lehmziegeln .....
262  ..... Blick vom Turm der
Bidiyah-Moschee auf das gleich-
namige Dorf, das als eine der ältesten
Siedlungen an der Ostküste gilt
 
 
 
 
 
 
 
263  Das malerische Dorf Sharm mit
ankernden Fischerbooten an der Ostküste
264  Tonkrüge sind eine beliebte Zierde
von Kreiseln. Hier der „Topf-Kreisel“
eingangs Dibba im Nordosten, an der
Grenze zur omanischen Exklave von
Musandam gelegen
265  Eine Bäckerei in Dibba: Das
arabische Brot wird frisch vom Ofen
genommen. Der Mann aus Afghanistan
will kein Geld dafür nehmen
 
 
 
 
 
 
 
266  Unser LandCruiser hat die anspruchs-
volle steile und steinige Allradpiste zum
Wadi Sana geschafft. Auf einem kleinen
Plateau mit schöner Sicht installieren
wir uns für die Nacht
267  Ein Bilderbuch-Morgen bei
unserem Wadi Sana-Camp: Die
rotgelbe Sonne steigt langsam
hinter der zackigen Bergkette auf
268  Wir installieren unser „Büro“
hinter unserem LandCruiser auf dem
Wadi Sana-Camp auf 600m Höhe
 
 
 
 
 
 
 
269  Eine blaue langschwanzige
Sinai Agama Echse (pseudotrapelus
sinaitus) sonnt sich auf einem Felsen
neben unserem Wadi Sana-Camp
270  „Hast Du dieses komische Auto
gesehen?" Neugierig beobachten uns
Mutter Kamel und ihr Junges auf der
Wadi Sidr Piste
271  Kamele werden als klug bezeichnet.
Sie sind so alt wie die Arabische Wüste
 
 
 
 
 
 
 
272  Zwei Reisende mit ihren Fahrzeugen
in Ajman/V.A.E.: Ralf aus Deutschland mit
seinem gelben ex-Feuerwehrauto Mercedes
310 4x4 war fünf Jahre in Afrika unterwegs
und Emil aus der Schweiz ist mit seinem
LandCruiser FJ60 seit 1984 auf Weltreise
273  Blick von unserem gemieteten
Studio im Habib Hotel Apartments in
Ajman über die Dächer der Stadt und
die sich türmenden Wolkenkratzer .....
274  ..... und Sonnenuntergangsstimmung
über Ajman von unserem Hotelfenster aus
 
 
Weitere Webseiten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten:
Märchenhochzeit in Dubai - Vereinigte Arabische Emirate - vom 7. Februar bis 20. Mai 1999
Sharjah + Dubai - Vereinigte Arabische Emirate 2011 - ohne unser Fahrzeug vom 19. bis 27. Februar 2011
Sharjah/Dubai/1st Traveler's Festival/Emirates National Auto Museum - V.A.E. mit Fahrzeug Nov. 2012 - Jan. 2013 - Teil 1
Liwa - V.A.E. mit unserem Fahrzeug im Januar 2013 - Teil 2
 
Weitere Webseiten aus dem Mittleren Osten:
Willkommen in Kuwait am 26. März 1996
Jemen-Autoreise (vom Oman nach Saudi Arabien) - vom 16. Mai bis 15. Juni 1996
Sandsturm in Saudi Arabien am 4. Februar 1999
Reise nach Dubai im Januar und Februar 1999
Oman 1999 - von Mitte März bis Mitte April 1999
Oman 2013 – Teil 1 - Februar 2013: Halbinsel Musandam
Oman 2013 – Teil 2 - Februar 2013: Sohar - Muskat - Rustaq - Nizwa
Oman 2013 – Teil 3 - März 2013: Sur - Ostküste - Insel Masirah - Dhofar
Oman 2013 – Teil 4 - März 2013: Salalah & Umgebung (Dhofar) - Nizwa
Oman 2013 – Teil 5 - März 2013: Westliches Hajar-Gebirge
Iran 2013 Teil 1 - Mai 2013: Weiterreise Bandar Abbas-Shiraz-Persepolis-Pasargad (= zwischen Shiraz und Yazd)
Iran 2013 – Teil 2: Pasargad (exkl.)-Yazd-Esfahan Mai 2013
Iran 2013 – Teil 3: Esfahan (exkl.)-Chelgerd-Hamadan-Sananda-Orumiyeh Mai 2013
Türkei 2013 Ostanatolien - Juni 2013
Sokotra - ohne unser Fahrzeug vom 9. bis 19. Februar 2011:
1. Teil: Sokotra-Reise im Jemen (Osten) Hadibo - Dihamri - Arher Beach
2. Teil: Sokotra-Reise im Jemen (Süden) Homhil - Aomak Beach - Wadi Daerhu - Dicksam Plateau
3. Teil: Sokotra-Reise im Jemen (Westen) Qalansiya - Shouab Beach - Qadama Beach - Momi Plateau - Wadi Ayhaft
 
Zeitungsartikel usw. über uns in den Vereinigten Arabischen Emiraten:
Webseite: "Auszeichnung Traveler's Festival Dubai 2012", Blog "Sheikh Mansoor bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum", 27. Dez. 2012
Artikel: "Human bond knows no borders", Tageszeitung "Gulf Today" - 27. Dezember 2012
Artikel: "Still on the road 28 years later, Swiss couple attends Dubai Travellers Festival", Tageszeitung "GulfNews" - 27. Dez. 2012