Home

 

Aktuell

Überblick

Tagebuch

Statistik

in English

 

MAIL

Bilder unserer Reise 2013 durch den Iran – Teil 1
- Im Mai 2013: Fährhafen Bandar Abbas - Shiraz - Persepolis - Pasargad (zwischen Persepolis und Yazd)
 
vorher:
Vereinigte Arabische Emirate – April 2013 - Teil 3: Al Ain, Ostküste & Ras al Khaima
Oman 2013 – März 2013 - Teil 5: Westliches Hajar-Gebirge
nachher:
Unsere Reise 2013 durch den Iran Mai 2013 - Teil 2: Pasargad (exkl.) - Yazd - Esfahan
Unsere Reise 2013 durch den Iran Mai 2013 - Teil 3: Esfahan (exkl.) - Chelgerd - Hamadan - Sanandaj - Orumiyeh
Unsere Reise 2013 durch die Türkei Juni 2013: Ostanatolien
 
 
Iran-Karte
 
   
 
  Karte vom Mittleren Osten

                                         

 
letzte Foto: 6. Mai 2013
  • klicken Sie auf ein Bild, um es grösser zu sehen

 
 
 
 
 
 
 
 
001  Die imposante Sayed Mozafar Moschee
ist die Hauptmoschee in Bandar Abbas, der
Hafenstadt im Süden. Sie stimmt uns mit
ihren berühmten türkisfarbenen Kacheln,
auch „sieben-Farben Mosaike“ genannt,
so richtig auf Iran ein .....
002  ..... die Nischen im
Gewölbe sind Teil der einmaligen charakteristischen persischen
Architektur .....
003  ..... und die Uhr zwischen
den beiden Minaretten am
Ein-/Ausgang ist eine Besonderheit
 
 
 
 
 
 
 
004  Auf einer Anhöhe zwischen Forg
und Shahabi, entlang der Strasse von
Bandar Abbas nach Shiraz, schimmern
gegenüber unserem Rastplatz die bizarren
lila farbenen Felsspitzen der Zagros Berge
005  Eine wunderschöne weisse
Blume leuchtet aus der Eintönigkeit
der kargen Landschaft .....
006  ..... unter uns schlängelt sich ein
trockenes Flussbett durch die
ausgetrocknete braune Landschaft
in Richtung Forg mit
seinen Anpflanzungen
 
 
 
 
 
 
 
Es ist Frühling und die Natur erwacht wieder
007
008  Kugeldistel (echinops)
009
 
 
 
 
 
 
 
010  Ausblick vom „Pol-va Tunnel-e Furk"
auf einen schmalen grünen Vegetationsgürtel,
der sich durch eine Schlucht windet
011  Emil geniesst seinen Morgenkaffee
nach unserer ersten ruhigen Nacht hinter
dem Truckstop in Dowlatabad
(westlich von Darab) .....
012  ..... ein Hirte treibt seine Ziegen an
uns vorbei. Sie landen oft in Musandam/
Oman im Austausch gegen Bier und
Zigaretten! Schnellboote verkehren täglich
zwischen Bandar Abbas und Khasab
 
 
 
 
 
 
 
013  Welchen Ort kündigt diese Schild an?
Es ist ein religiöser Ausdruck: „Es gibt
keinen Gott, ausser Allah“
014  Auf dem Weg nach Shiraz sticht der
Zwiebelturm einer kleinen Gebetsstätte
zwischen erntereifen Weizenfeldern hervor
015  Schön ausgerichtete Obstplantagen
kommen immer wieder ins Blickfeld
 
 
 
 
 
 
 
016  Emil verstaut unseren Tisch, den
wir zum Mittagessen zwischen unseren
beiden Vordersitzen installierten
017  Eine Moschee in Kamal Abad,
25km südöstlich von Sarvestan, die
wegen der Abweichung von ihrer tradi-
tionellen iranischen Bauart ins Auge sticht
018  Der goldene Dom und die goldenen
Minarette der Universität von Sarvestan
bilden einen wunderbaren Kontrast
zum Braun der Wüstenberge
 
 
 
 
 
 
 
019  Ein Wüstenbild, das Eisamkeit
vermittelt und das wir immer
besonders lieben
020  Weisse Wolken widerspiegeln
sich im grossen Maharloo-Salzsee rund
27km östlich von Shiraz, wo auch
Pedalos gemietet werden können .....
021  ..... ein nahendes Gewitter zaubert
auf dem z.T. ausgetrockneten Salzsee
eine mystische Stimmung hervor
 
 
 
 
 
 
 
022  Melonenladen in Shiraz: Im Iran
sind Melonen mit ihrem saftigen Frucht-
fleisch begehrt. Oft werden sie schon
zum Frühstück serviert .....
023  ..... gross im Angebot sind auch
Zitrus- und andere Früchte, wie die
kleinen sauren grünen Pflaumen,
im Iran Gojeh Sabz genannt .....
024  ..... nicht wegzudenken
sind auch Bonbons, Süssigkeiten
und gedörrte Früchte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
025  Einheimische treten aus dem
Eingangstor der „Zitadelle des
Karim Khan“ in Shiraz
026  Das Hauptmerkmal der
dominierenden Zitadelle von Shiraz
sind ihre vier 14m hohen runden Türme
aus dekorativem Ziegelwerk,
wovon einer etwas schräg steht
027  Rote süsse Früchte hängen
schwer an einem Maulbeerbaum-Ast.
Sie verfärben den Boden rot,
wenn sie herunterfallen
 
 
 
 
 
 
 
028  Im gedeckten Markt Basar-e Vakil
in Shiraz gibt es nicht nur orientalische
Handwerksarbeiten, sondern auch
Artikel des täglichen Gebrauchs
029  Wer die Wahl hat hat die Qual:
Liliana entscheidet sich für Pistazien
der günstigeren Sorte
030  Der handgewobene Perser Teppich
ist das berühmteste aller Kunstwerke Irans.
Im Vakil-Souk gibt es eine Vielfältigkeit
an Mustern
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
031  Im Hof der „Nasir-al-Molk“-
Moschee in Shiraz, gebaut am Ende
des 19. Jh, bewundert Liliana die
unglaubliche Vielfalt an Ornamenten .....
032  ..... viele sind Blumenmotive in
rosaroten Farben, weshalb sie auch
„Rosen-Moschee“ genannt wird
033  Jeder Zentimeter zeugt vom
einzigartigen Wunderwerk
an Handwerkskunst
 
 
 
 
 
 
 
034  Das Bild von Ayatollah Khomeini
(Ruhollah Mostafavi Musavi Khomeini)
ziert die Wand im Museum der Nasir-al-
Molk-Moschee in Shiraz. Geboren am
24.9.1902 wurde er fast 87-jährig und
starb am 3. Juni 1989 .....
035  ..... neben ihm hängt das Bild von
Ayatollah Khamenei (Ali Hosseini
Khamenei), dem jetzigen obersten
Führer Irans. Er ist am 17.7.1939 geboren
und ist somit etwas über 74 Jahre alt
036  Jede Säule in der Wintergebetshalle
der Masjed-e Nasir-al-Molk Moschee
ist ein Meisterwerk an Schnitzerei
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
037  Die farbigen Butzenscheiben sind
Teil der Schönheit der Wintergebetshalle
der Nasir-al-Molk-Moschee
038  Eine iranische Schönheit: Im Gegen-
satz zu unserem Besuch in 1994/95 schlüpft
heute das obligatorische Kopftuch weit
nach hinten und zeigt viel Haartracht. Auch
muss der bodenlange Tschador nicht mehr
getragen werden; eine das Gesäss
bedeckende Jacke genügt
039  Auch der Eingang zur
Masjed-e Vakil Moschee zeigt die
berühmten Blumenmotiv-Kacheln
 
 
 
 
 
 
 
040  Hier gibt es ihn noch,
den Besenbinder .....
041  ..... und den Schirmflicker. Sie
gehören der älteren Generation an .....
042  ..... während die jüngere Generation
das Leben viel leichter nimmt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
043
044
045
Souvenir-Läden säumen heute den Hof der alten zweistöckigen Karawanserei Seray-e Moshir in Shiraz, wo früher Karawanen Halt machten
 
 
 
 
 
 
 
046  Das Qur’an (Koran)-Tor am Ausgang
des Stadtzentrum von Shiraz auf der
Hauptstrasse nach Persepolis, Esfahan
und Yazd. Es wurde kurz vor der ersten
Jahrtausendwende gebaut
047  Während die Ostseite des Qur’an
(Koran)-Tores in der Allah-O-Akbar-
Schlucht mit Treppen, Torbögen und
Wasserspielen verziert ist .....
048  ..... steht auf der Westseite das
monströse und luxuriöse „Shiraz Grand
Hotel“ und unweit dahinter der grosse
Lola-Vergnügungspark
 
 
 
 
 
 
 
049  Das „Xerxes Gateway“ (das „Tor aller
Nationen") von Persepolis. Persepolis war
eine der vier Städte des einstmaligen „Achä-
menidischen Imperiums" (550-330 B.C.). Die
anderen waren: Shush (Chuzestan-Provinz,
nördlich von Abadan), Hamadan (wo wir am
17.5.2013 waren) and Babylon (im heutigen
Irak, südlich von Baghdad)
050  Achämenidischer Greif in Persepolis
– eine mythologische Figur, hier mit dem
Körper eines Löwen und dem Kopf
und den Klauen eines Adlers
051  Ruinen des „Palastes der 100 Säulen".
Sie wurden erst 1930 aus dem Sand
und Staub ausgegraben
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Reliefs bei der Apadana Palast Treppe:
052  Xerxes, der grosse König,
verlässt seinen Palast
053  Östliche Apadana-Treppe:
Persische Wächter des grossen Königs
(2 Bogenschützen dabei)
054  Darius auf seinem Thron,
mit Kronprinz Xerxes
 
 
 
 
 
 
 
 
 
055  Eine Distel mit delikaten Blüten
– ein willkommener Farbtupfer zwischen
den Persepolis Ruinen
056  Felsengrab von
Artaxerxes III Ochus in Persepolis
057  Das kräftige Violett dieser Distel sticht
schon von weitem von all den stummen
grauen Zeugen der Ruinen hervor
 
 
 
 
 
 
 
058  Der Blick zum Felsengrab von
Artaxerxes II Mnemon über das zerstörte
Reichs-Schatzhaus (Treasury) vermittelt
uns das Gefühl für das enorme
Ausmass von Persepolis
059  Liliana macht eine Ruhepause,
um das Grossartige von Persepolis
zu absorbieren. Im Hintergrund ein
Teil des „Palastes der 100 Säulen"
060  Die hohe Säulen des zerstörten
Apadana-Palastes ragen geisterhaft
gegen einen sich verdunkelnden
Gewitter-Himmel
 
 
 
 
 
 
 
Reliefs im Apadana Palast:
061  Ein zweihöckriges Kamel und ein
Buckelrind (Zebu) wird gebracht
062  Löwe attackiert Rind (Taurus): Es
stellt symbolisch das Kommen des Frühlings
und somit das iranische Neujahr (Nowruz)
am 21. März dar, indem der Löwe (Sonne)
vom Rind (Mond) schlemmt
063  Assyrer (heutige Iraker)
opfern Schafe
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
064  Emil vor dem Tachara Palast
(Palast von Darius I)
065  Die 4½km lange Eingangsstrasse
zu den Persepolis-Ruinen: Fahrzeuge
fahren (von hier aus gesehen) rechts zum
Parkplatz. Der Billetschalter befindet sich
ebenfalls rechts in der Fussgänger-Zone
066  Demonstration in Persepolis?
Was wollen diese Frauen mit ihrem Banner
vor den Persepolis Ruinen erreichen?
 
 
 
 
 
 
 
067  Drei der vier Felsengräber von
Naqsh-e Rostam, sechs Kilometer von
Persepolis entfernt. Sie sollen Darius II,
Artaxerxes I, Darius I und Xerxes I gehören
068  Die Geschichte besagt, dass
die Gräber von Persepolis nach
diesen modelliert wurden
069 Das Relief mit dem König Shahpur I
hoch zu Pferd vor dem unterlegenen
römischen Kaiser Valerian ist Zeuge
eines grossen verlorenen Reichs
 
 
 
 
 
 
 
070  Eines der Basreliefs des Sassaniden-
reichs von Naqsh-e Rajab gegenüber den
Naqsh-e Rostam Felsengräbern, zeigt
„Shapur's Parade" – den Sieg 244 A.D.
über den römischen Kaiser Valerian.
Naqsh-e Rostam wie Naqsh-e Rajab
gehören dem UNESCO-Welterbe an
071  Das Dorf Seyedan zwischen
Persepolis und Pasargad. Die Dörfer
im Iran sind kompakt – nicht zersiedelt
– und der Natur angepasst
072  Pasargad, etwa 80 km nordöstlich
von Persepolis, ist in einer windumtosten
Gegend. Die einstige erste achämenidische
Hauptstadt wurde 546 B.C. von König
Cyrus dem Grossen gebaut. Heute ist fast
nur noch sein Grab sichtbar (es ist ein
weiteres UNESCO Welterbe)
 
 
Weitere Webseiten aus dem Iran:
Iran - Teil 2: Pasargad (exkl.)-Yazd-Esfahan Mai 2013
Iran - Teil 3: Esfahan (exkl.)-Chelgerd-Hamadan-Sananda-Orumiyeh Mai 2013
 
Weitere Webseiten aus dem Mittleren Osten:
Willkommen in Kuwait am 26. März 1996
Jemen-Autoreise (vom Oman nach Saudi Arabien) - vom 16. Mai bis 15. Juni 1996
Sandsturm in Saudi Arabien am 4. Februar 1999
Reise nach Dubai im Januar und Februar 1999
Oman 1999 - von Mitte März bis Mitte April 1999
Oman 2013 – Teil 1 - Februar 2013: Halbinsel Musandam
Oman 2013 – Teil 2 - Februar 2013: Sohar - Muskat - Rustaq - Nizwa
Oman 2013 – Teil 3 - März 2013: Sur - Ostküste - Insel Masirah - Dhofar
Oman 2013 – Teil 4 - März 2013: Salalah & Umgebung (Dhofar) - Nizwa
Oman 2013 – Teil 5 - März 2013: Westliches Hajar-Gebirge
Märchenhochzeit in Dubai - Vereinigte Arabische Emirate - vom 7. Februar bis 20. Mai 1999
Sharjah + Dubai - Vereinigte Arabische Emirate 2011 - ohne unser Fahrzeug vom 19. bis 27. Februar 2011
Sharjah/Dubai/1st Traveler's Festival/Emirates National Auto Museum - V.A.E. mit Fahrzeug Nov. 2012 - Jan. 2013 - Teil 1
West-V.A.E. - Liwa - Vereinigte Arabische Emirate mit unserem Fahrzeug im Januar 2013 - Teil 2
Al Ain, Ostküste & Ras al Khaima - Vereinigte Arabische Emirate - mit unserem Fahrzeug im April 2013 - Teil 3
Türkei Ostanatolien - Juni 2013
Sokotra - ohne unser Fahrzeug vom 9. bis 19. Februar 2011:
1. Teil: Sokotra-Reise im Jemen (Osten) Hadibo - Dihamri - Arher Beach
2. Teil: Sokotra-Reise im Jemen (Süden) Homhil - Aomak Beach - Wadi Daerhu - Dicksam Plateau
3. Teil: Sokotra-Reise im Jemen (Westen) Qalansiya - Shouab Beach - Qadama Beach - Momi Plateau - Wadi Ayhaft