Home

 

Aktuell

Überblick

Tagebuch

Statistik

in English

 

MAIL

Bilder unserer zweiten Zentralasien-Reise 2016 nach Iran
- Vom Fährhafen Bandar Abbas zur Turkmenistan-Grenze bei Aschgabat 11. April bis 6. Mai 2016
 
vorher:
Vereinigte Arabische Emirate von der Saudi Arabien-Grenze bis Sharjah zur Fähre nach Iran 12. Januar bis 10. April 2016
Saudi Arabien vom Fährhafen Jeddah im Transit zur Grenze der Vereinigten Arabischen Emirate 9. bis 12. Januar 2016
Sudan – von der Äthiopien-Grenze bis Suakin und der Fähre nach Saudi Arabien 9. Dezember 2015 bis 8. Januar 2016
nachher:
Turkmenistan – von der Iran-Grenze in Bajgiran zur Usbekistan-Grenze bei Khiva – 6. bis 10. Mai 2016
Usbekistan von der Turkmenistan-Grenze in Dashoguz zur Tadschikistan-Grenze bei Oybeck 10. bis 31. Mai 2016
Tadschikistan Teil 1 von Usbekistan-Grenze nach Duschanbe 31. Mai bis 18. Juni 2016
Tadschikistan Teil 2 von Duschanbe zur Kirgistan-Grenze im Pamir 18. bis 27. Juni 2016
Kirgistan von der Tadschikistan-Grenze im Pamir zur Kasachstan-Grenze bei Karkara 27. Juni bis  9. August 2016
Kasachstan – von der Kirgistan- zur Russland-Grenze 9. bis 21. August 2016
Russland Teil 2a von Tretyakovo an der Kasachstan-Grenze über den Teletskoye-See nach Gorno-Altaisk 21. Aug. bis 26. Sept. 2016
Russland Teil 2b von Gorno-Altaisk zur Mongolei-Grenze und zurück bis zur Ukraine-Grenze bei Krupets 26. Sept. bis 11. Nov. 2016
Ukraine Teil 3 von der Russland-Grenze bei Hlukiv nach Odessa zur Verschiffung nach Bintulu/Sarawak/Malaysia 11.11. bis 5.12.2016
Myanmar (Burma)-Rundreise (=Start) - ohne unser Fahrzeug vom 26.12.2016 bis 22.1.2017
3. Verjüngungskur unseres LandCruiser FJ60/1982 in Miri/Sarawak/Ost-Malaysia vom 6.2.2017-3.5.2017 + Nachtrag vom 18.7-22.9.2018
Borneo-Sulawesi-Molukken-Papua-Reise (=Start) vom 22. August 2017 bis 27. Mai 2018
 
     Iran-Karte
 
 
Karte vom Mittleren Osten
 

 
letzte Foto: 6. Mai 2016
  • klicken Sie auf ein Bild, um es grösser zu sehen

 

 

 
 
 

 

183  Vorfreude auf unsere zweite Nord-
asien-Reise 2016: Eine golden leuchtende
Moschee in der kahlen Wüstenlandschaft
zwischen Bandar Abbas und Kerman
184  Frühlingszeit im Iran: Eine der
hoch wachsenden Steppenkerzen
(Eremurus persicus) mit dichtgedrängten
weissen Glöckchen, die auf Hügeln
neben der Strasse spriessen
185  Der goldene Dom gegen die
dunkle Bergkulisse ist ein besonderer
Blickfang entlang der Route Nr. 86
nach Kerman
 
 

 

 
 
 

 

186  Kuh-e Jupar (4'150m), der höchste
Berg im gleichnamigen Naturreservat,
etwa 50km (Luftlinie) südsüdöstlich
von Kerman
187  Eine hohe Figur bestehend aus
runden Steinen in einem Drahtgeflecht
an der Strasse Kerman - Bam bei der
Abzweigung nach Rayen
188  Südlich der Zitadelle von Rayen
ein Islamischer Friedhof mit Portraits
verschiedener Persönlichkeiten
 
 
 
 
 
 
 
189  Teil der aus Lehmziegeln gebauten
Mauer der früheren Festungsstadt "Arg-e
Rayen" mit der Kulisse des 4'500m
hohen Kuh-e Hazar, . Rayen liegt 100km
südsüdöstlich von Kerman …..
190  ….. Emil im Innern des
Wüstenschlosses. Es wurde 150 Jahre
lang sich selbst überlassen, aber
1996 restauriert …..
191  ….. das genaue Alter der Stätte
ist unbekannt; man schätzt aber, dass
sie über 1'000 Jahre alt ist. Sie
umfasst 20’000m²
 
 

 

 
 
 

 

192  Besonders gut erhaltener (oder
bereits restaurierter?) Teil der mittel-
alterlichen Adobe-Stadt "Arg-e Rayen",
auf etwa 2'200m gelegen …..
193  ….. Liliana auf Erkundungstour
durch einen der engen Durchgänge
der Rayen-Zitadelle
194  Emil und unser LandCruiser
stehen neben der 10m hohen Lehm-
mauer der "Arg-e Rayen"-Zitadelle –
eine der eindrücklichen im Iran
 
 

 

 
 
 

 

195  Einzigartig schöne Naturlage
einer Moschee, vom Hügel der “Arg-e
Rayen”-Zitadelle aus gesichtet
196  Der Schrein von Imamzadeh
Shirkhoda im Dorfzentrum von Rayen
197  Eine Gruppe Schulmädchen
hat uns entdeckt und kommt
freudig auf uns zu
 
 
 
 
 
 
 
Herrliche Berglandschaften erfreuen uns in der Kerman Provinz um jede Ecke
198  Etwas östlich von Mahan
(Ausläufer des Kuh-e Palvar-Gebirges)
etwa 40km vor Kerman
199  Östlich der Bahnstation von Rayen
200  Nochmals das Kuh-e Jupar-Massiv
 
 
 
 
 
 
 
201  Im Hotel Akhavan in Kerman
treffen wir das "Red Camel Team":
Heinze (mit langem Bart) und seine
Freunde Pierre und Kari
202  Camper-Morgenessen hinter dem
Hotel Akhavan in Kerman: Robert und
Melanie, Helga und Ulli und Ellen und
Perry bei ihrem Mercedes-Bus "Innovan"
203  Emil unterhält sich auf dem
Akhavan Hotel-Camping in Kerman
mit Robert und Melanie. Sie sind
mit Hund 'Cosmo' mit einem
VW-Bus nach Indien unterwegs
 
 
 
 
 
 
 
 
 
204  Eine Beschreibung des "Nowruz"
des traditionellen Iranischen Neujahr-
Brauchs, das immer am 21. März
stattfindet (2019 = 1398) …..
205  ….. Gedeck mit den 7 verschiedenen
oben erwähnten Produkten, die alle mit
dem Buchstaben "س" (ausgesprochen
"seen") des persischen Alphabets beginnen
206  Foto aus einem Teil des
traditionellen Lebens des iranischen
Volkes: Wasserpfeife rauchen
+ Tee trinken
 
 
 
 
 
 
 
Besuch der Dasht-e Lut-Wüste: Sie liegt zum grössten Teil in der Kerman-Provinz, misst ca. 51'800km²
und ist somit nach Dasht-e Kavir die zweitgrösste Wüste im Iran. Weltweit liegt sie gemäss Wikipedia auf Platz 25.
Sie gilt als eine der heissesten Wüsten der Welt und gehört zum Unesco-Weltkulturerbe
207  Die Dash-e Lut-Wüste nordöstlich
von Kerman ist bekannt durch ihre
"Kaluts" (Sandschlösser) …..
208  ….. unser LandCruiser sucht sich die
stabilste Spur im Sand, um tiefer in das weit
verstreute Wüstengebiet einzudringen …..
209  ….. nach rd. 2km tauchen
immer mehr der faszinierenden
Sandsteinformationen auf
 
 

 

 
 
 

 

210  Es ist ein herrliches Gefühl, mit
unserem LandCruiser in der Leere
der Dasht-e Lut-Wüste herumzukurven
und immer wieder neue Sandstein-
Schlösser zu entdecken …..
211  ….. einige sind bis zu
10 Stockwerke hoch und lassen
unseren LandCruiser winzig
klein erscheinen …..
212  ….. andere wiederum bilden
ganze Ketten in der schroffen
und surrealen Landschaft
 
 
 
 
 
 
 
213  Das magische verschiedenartige
Erscheinungsbild der Kaluts in der Dasht-e
Lut-Wüste in seiner unwirklichen Schönheit
214  Im Schatten eines Sandstein-Gebildes
decken wir unseren Mittagstisch. Jetzt im
April sind die Temperaturen noch angenehm
215  Jahrmillionen alte Ablagerungen
formten die Kaluts in der Dasht-e Lut-Wüste
– eine der heissesten Wüsten der Welt
 
 

 

 
 
 

 

216  Gekacheltes Portal des Basars beim
Ganjali Khan-Komplex in Kerman.
Darüber erhebt sich der mittelalterliche
Windfang (-turm)
217  Die bronzene Statue von
Ganj Ali Khan mit wallendem Gewand
in einer Ecke des Ganjali Khan-
Komplexes in Kerman
218  Zwei iranische Frauen entspannen
sich bei einem Teich in der Jame-Moschee
in Kerman, 850m ostnordöstlich vom
Ganjali Khan-Komplex
 
 
 
 
 
 
 
219  Auf dem Marktplatz (Basar) in
Kerman herrscht ein ständiges Gedränge
220  Die attraktiv gewölbte Arkade im
Suk des Ganjali Khan-Komplexes in
Kerman. Diese Art Bogengänge findet
man in den meisten iranischen Basars
221  Auslage von Tschadors, dem
traditionellen, konservativen, boden-
langen, iranischen Frauengewand.
Tschador ist abgeleitet von "cador",
dem persischen Wort für Zelt
 
 
 
 
 
 
 
222  Iranische Studentinnen in schwarzen
Mänteln verlassen das Eingangstor zum
“Bag-e Shahzadeh” – dem Prinzengarten
– rd. 40km von Kerman entfernt …..
223  ….. Stufen von Wasserkaskaden,
umrahmt von stattlichen Bäumen, sind
teil des historischen persischen Gartens,
der zum Unesco-Weltkulturerbe gehört
(Blick gegen Südwesten) …..
224  ….. Liliana im Bereich des
“Bag-e Shahzadeh”-Gartens,
der 1873 gebaut wurde
(Blick gegen Nordosten)
 
 
 
 
 
 
 
225  In der Blumenvielfalt im "Bag-e
Shahzadeh" Garten stechen diese zarten
gelb-roten Grevilleen (Grevillea) speziell
hervor, vermutlich aus Ozeanien verpflanzt
226  Der Prinzengarten "Bag-e Shahzadeh"
– ein 55'000m² grosses Rechteck – ist eine
wundervoll erholsame Oase im Herzen der
iranischen Wüste
227  Prächtige Stiefmütterchen (Veilchen)
(Viola) gehören zu den blühenden Blumen
im "Bag-e Shahzadeh" persischen Garten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
228  Weisse Garten-Petunien
(Petunia hybrida)
229  Orangefarbene Gerberas, auch
Margeriten genannt (Gerbera hybrida)
230  Weisse Kletterrose (Rosa helenae)
 
 

 

 
 
 

 

231  Die Grabanlage von Schah Nematollah
Vali in Mahan mit ihrer prächtigen
türkisblauen Kuppe und den vier 42m
hohen Minaretten, rd. 40km von Kerman
232  Ein Bild der Herrscher Irans:
Ayatollah Ruhollah Khomeini (links;
11.2.1979-3.6.1989) und Ayatollah Ali
Khamenei (rechts; 4.6.1989-.....)
233  Der grosse Innenhof der Schah
Nematollah Vali Grabstätte in
Mahan mit seinem zentralen
blumenumsäumten Weiher
 
 
 
 
 
 
 
234  Eine grüne Oase auf dem Weg
nach Shadad inmitten der iranischen Wüste
Dasht-e Lut – eine fruchtbare Stelle mit
Wasser und üppiger Vegetation …..
235  ….. eine kleinere Oase in einer
andern menschenfeindlichen Umgebung
(zwischen Kerman und Nay Band)
236  Der Natur angepasst: Gebetsstätten
im nirgendwo entlang der Strasse 91 nach
Nay Band - Deyhuk - Maschad
 
 
 
 
 
 
 
237  Das schöne Nay Band-Dorf auf
dem Hügel mit Dattelpalmen erinnert uns an
Oasen im Sultanat Oman. Es liegt auf ca.
-Strecke zwischen Kerman und Maschad
238  Unser LandCruiser auf Tour in
der traditionellen Oase Nay Band
239  Die attraktive Architektur des rund
1'000 Jahre alten Dorfes mit seinen
Dattelpalmen, deren Früchte den
Bewohnern als Nahrungsgrundlage dienen
 
 
 
 
 
 
 
240  Wir stossen auf eine eigenartige
Landschaftsstruktur, die wie ein
"Waschbrett" anmutet. Es ist nicht klar,
ob diese beim Strassenbau verursacht
wurde um Erdrutsche zu verhindern
241  Die Strasse Richtung Maschad
führt durch Wüstenhügel besprenkelt
mit grünen Büschen
242  Wegweiser zu unserer letzten
Destination im Iran: Der Stadt Maschad,
genannt auch "Iran's spirituelle Hauptstadt",
in Nähe der Turkmenistan-Grenze
 
 

 

 
 
 

 

243  Modernes Maschad: Die Stadt mit
3 Mio. Einwohnern gehörte einst zu den
Hauptoasen entlang der früheren Seiden-
strasse. Hier der Bayt ol-Moqaddas Platz
244  Gedeckter Suk in Maschad: Der
zweistöckige Basar Reza ist 800m lang
und 30m breit. Mit seinen Farben und
fremdländischen Gerüchen ist er immer
ein Anziehungspunkt
245  Wer die Wahl hat hat die Qual;
Ein Grossangebot an Nüssen, gedörrten
Früchten und Süssigkeiten – sie sind im
Iran nicht wegzudenken
 
 
 
 
 
 
 
246  Der Imam Reza Schrein-Komplex
in Maschad. Nicht-Muslimen ist es nicht
erlaubt, das Mausoleum von Imam Reza,
dem islamischen achten Schiiten-Imam,
zu betreten
247  Eine beeindruckende Riesen-Kopie
des Korans am südwestlichen Eingang
Bab Ol-Javad des Imam Reza-Schrein-
Komplexes in Maschad
248  Einer der 7 Innenhöfe im Reza
Schrein-Komplex in Maschad
 
 
 
 
 
 
 
249  Zwei der drei goldenen Minarette
des Razavi Holy-Schreins innerhalb des
riesigen Imam Reza Schrein-Komplexes
250  Maschad wurde von
47 Staaten/Ländern als die “Kulturelle
Hauptstadt der Islamischen Welt” für 2017
nominiert und bei einer Zeremonie im
Imam Reza Schrein-Komplex eröffnet
251  Islamische bzw. iranische
Abbildungen von Gelehrten und
Persönlichkeiten auf einer riesigen
Wand, aufgestellt nördlich des Bayt ol-
Moqaddas Platzes (beim Bab Ol-Reza)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kunstvoll verzierte Türme und Minarette gehören zum reizvollen Bild des Reza Schrein-Komplexes in Maschad.
Zurzeit gibt es 8 Minarette zwischen 30 und 40m hoch, und 6 weitere mit 121m Höhe sind im Bau.
Das Mausoleum von Imam Reza wird jedes Jahr von 12 Millionen iranischen und ausländischen Pilgern bzw. Touristen besucht
252
253
254
 
 
 
 
 
 
 
255  Der in der Nacht angestrahlte
Reza Schrein-Komplex in Maschad. Er
ist das Herz des schiitischen Iran und gilt
flächenmässig als die grösste Moschee
der Welt (598'657m²)
256  Eines der drei goldenen Minarette
sowie der goldene Dom des Razavi Holy-
Schreins innerhalb des Imam Reza
Schrein-Komplexes .....
257  ….. und eine weitere Nacht-
Aufnahme des Zentrums
des Wallfahrtsorts
 
 
 
 
 
 
 
258  Die Lichter funkeln wunderbar im
nächtlichen Maschad (Bayt ol-Moqaddas
Platz). Es ist zu jeder Zeit eine sichere
Stadt für Entdeckungstouren
259  Die aufgehende Sonne bei unserer
letzten Campingnacht in der Wüste Irans,
wo wir 26 Tage verbrachten und
2'199km fuhren
260  6.5.2016: Wir verlassen Iran in
Bajgiran und fahren von Maschad bis
Aschgabat in Turkmenistan durch eine mit
Wüstenhügeln geprägte Landschaft
 
Nächste Webseite von der zweiten Zentral- und Nordasien-Reise 2016 nach Russland:
Turkmenistan – von der Iran-Grenze in Bajgiran zur Usbekistan-Grenze bei Khiva – 6. bis 10. Mai 2016
Weitere Webseiten aus dem Iran:
Iran - Teil 1: Fährhafen Bandar Abbas-Shiraz-Persepolis-Pasargad (zwischen Persepolis und Yazd)
Iran - Teil 2: Pasargad (exkl.)-Yazd-Esfahan Mai 2013
Iran - Teil 3: Esfahan (exkl.)-Chelgerd-Hamadan-Sanandaj-Orumiyeh Mai 2013
Die Afrika-Reise 2013-16:
Kap Verde: Santiago/Praia Teil 1 – 18. November bis 13. Dezember 2013
Kap Verde: Fogo – 13. bis 23. Dezember 2013
Kap Verde: Brava – 23. bis 26. Dezember 2013
Kap Verde: Santiago/Praia Teil 2 – 26. Dezember 2013 bis 28. Februar 2014
Kap Verde: São Nicolau – 28. Februar bis 13. März 2014
Kap Verde: São Vicente/Mindelo Teil 1 – 13. bis 20. März 2014
Kap Verde: Santo Antão/Ostseite Teil 1 – 20. März bis 7. April 2014
Kap Verde: Santo Antão/Westseite Teil 27. bis 10. April 2014
Kap Verde: São Vicente/Mindelo Teil 2 – 10. bis 29. April 2014
Namibia Teil 1 von Walvis Bay nach Windhuk
Angola Teil 1 26. September bis 4. Oktober 2014
Angola Teil 2 4. bis 22. Oktober 2014
Namibia Teil 2 von Windhuk zur Angola-Grenze, wieder zurück und weiter nach Südafrika
Südafrika Teil 1 von der Namibia-Grenze nach Kapstadt 22. Januar bis 23. Februar 2015
3. grössere Reparatur unseres LandCruiser FJ60 - 1982  (infolge zweier Achsenbrüche)
Südafrika Teil 2 von Kapstadt zum Tsitsikamma Nationalpark 24. Februar bis 13. März 2015
Südafrika Teil 3 vom Addo Nationalpark zur Lesotho-Grenze 13. März bis 7. April 2015)
Lesotho 7. bis 15. April 2015
Südafrika Teil 4 von der Lesotho- zur Swasiland-Grenze 15. bis 23. April 2015
Swasiland 23. bis 28. April 2015
Südafrika Teil 5 von der Swasiland- zur Botswana-Grenze  28. April bis 15. Mai 2015
Simbabwe
Mosambik
Malawi
Bewaffneter Überfall in Malawi am 31.7./1.8.2015
Tansania
Kenia
Äthiopien Teil 1 von Kenia nach Dschibuti 25. Oktober bis 18. November 2015
Dschibuti – 18. bis 27. Oktober 2015
Äthiopien Teil 2 von Dschibuti zum Sudan 27. November bis 9. Dezember 2015
Sudan – 9. Dezember 2015 bis 8. Januar 2016