Home

 

Aktuell

Überblick

Tagebuch

Statistik

in English

 

MAIL

Bilder unserer Reise 2013 durch den Iran – Teil 3
- Im Mai 2013: Esfahan (exkl.) - Chelgerd - Hamadan - Sanandaj - Orumiyeh
 
 
vorher:
Unsere Reise 2013 durch den Iran Mai 2013 - Teil 2: Pasargad (exkl.) - Yazd - Esfahan
Unsere Reise 2013 durch den Iran Mai 2013 - Teil 1: Fährhafen Bandar Abbas - Pasargad (zwischen Shiraz und Yazd)
Vereinigte Arabische Emirate – April 2013 - Teil 3: Al Ain, Ostküste & Ras al Khaima
Oman 2013 – März 2013 - Teil 5: Westliches Hajar-Gebirge
nachher:
Unsere Reise 2013 durch die Türkei Juni 2013: Ostanatolien
 
 
 
Iran-Karte
 
   
 
  Karte vom Mittleren Osten

                                         

 
letzte Foto: 26. Mai 2013
  • klicken Sie auf ein Bild, um es grösser zu sehen

 
 
 
 
 
 
131  Dörfer sind kompakt und unauffällig
und passen sich den Farben der Umgebung an.
Es fällt uns auf, dass über den Dächern kaum
Minarette einer Moschee emporragen. Dieses
Dorf liegt zwischen Babaheydar und Chelgerd
132  6km vor Babaheydar sticht uns
der goldene Dom der Dorfmoschee
von Filabad ins Auge. Männer tragen
hier "Pluderhosen",
die Bekleidung der Kurden
133  Als wir uns Chelgerd nähern,
kommen die ersten Schneeberge der
Zagros-Gebirgskette in Sicht –
Höhe zwischen 3'500 und 4’000m
 
 
 
 
 
 
 
134  Chelgerd, ein Skiresort in den
Zagros-Bergen auf 2’375m Höhe mit
rund 3'000 Einwohnern und einer
800m langen Piste, zeigt sich im
satten Frühlingsgrün
135  Der schneeweiss glitzernde Wasser-
strom in Chelgerd wird "Koohrang-Fluss"
genannt. Das auf der andern Bergseite
gestaute Wasser wird durch einen etwa
3km langen Tunnel hierher und dann
zum Zayandeh-Fluss geleitet, um den
„Wasserdurst“ in Esfahan zu stillen
136  Nomaden verlassen
mit ihren Packeseln Chelgerd
 
 
 
 
 
 
 
137  Wenige Kilometer ausserhalb von
Chelgerd werden wir von einem majestäti-
schen Hochgebirgs-Panorama der
Zagros-Gebirgskette begrüsst, deren
höchste Spitze der 4’200m hohe Zard-Kuh
ist (einige sprechen von 4’548m Höhe)
138  Ein Zelt der Bakhtiari Nomaden,
die vom April bis November in der
Chelgerd/Zagros-Gegend herumziehen.
Es gibt heute noch rund zwei Millionen
Menschen, die im Iran als Nomaden leben
139  Die Bergstrasse windet sich entlang
des Fusses der hohen Gebirgskette. Trotz
der immer noch eisigen Temperaturen
haben Nomaden bereits ihre Zelte
aufgeschlagen
 
 
 
 
 
 
 
140  Der Hirt ist vom Sonnenaufgang
bis zum Sonnenuntergang mit seiner
Schafherde unterwegs
141  Was für eine wunderbare Fahrt
entlang der dramatischen Zagros-
Gebirgskette bei Chelgerd
142  Am Fusse der Berge bahnt sich
das bläulich schimmernde Gletscherwasser
des Koohrang-Flusses seinen Weg durch
weisse Sandbette und grüne Flächen
 
 
 
 
 
 
 
 
143
 
Die Zagros-Gebirgskette mit dem Koohrang-Fluss im Vordergrund
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
144  Vom Zagros-Hotel auf dem Chogha-
Hügel in Borujerd aus ist die Sicht in jede
Himmelsrichtung sehenswert: Auf einer Seite
breitet sich die Stadt unter uns aus .....
145  ..... auf der andern Seite
strebt am Stadtende die goldene
Kuppel mit metallen Minaretten
einer Moschee himmelwärts .....
146  ..... und bei uns oben leuchtet
auch das Blau des Chogha-Parksees mit
seiner Wasserfontaine in der Mitte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
147  Grün, soweit das Auge reicht:
Felder, Obstbäume und kleine Weiler
im Borujerd-Tal
148  Die „unfertige“ Moschee
Imamzadeh-ye Abdollah in Hamadan
(530'000 Einw.); eine der vier Städte des
einstmaligen „Achämenidischen Imperiums"
(550-330 B.C.) – wie z.B. Persepolis
149  Beim Abstieg vom fast 2’200m
hohen Übergang von Hamadan nach
Sanandaj öffnet sich eine weitreichende
Sicht mit rollenden Hügeln und dem
kleinen Bergdorf von Korkora
 
 
 
 
 
 
 
Wieder eine Fundgrube an wild wachsenden Blumen: Erstaunlich wie etwas so Schönes auf steinigem Boden spriessen kann
150  Onosma cassium
151  Pimpinella kotschyana
152  Euphorbia spec.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
153  Auch an süssen Erdbeeren fehlt es
auf dem Gozar-Bazar in Sanandaj nicht
154  Der Gozar-Bazar von Sanandaj
gruppiert sich um ein hohes schlankes
Minarett. Sanandaj (<400'000 Einw.)
liegt auf 1’540m und ist die „Haupt-
stadt“ von iranisch Kurdistan
155  Verschiedene Qualitäten und
Grössen von Datteln sind auf dem
Bazar in Sanandaj aufgeschichtet.
Datteln gehören zur Grundnahrung
der Iraner
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
156  Eine einsame Festung thront
auf einem Hügel entlang der Strasse von
Sanandaj nach Kamyaran auf dem
Weg nach Palangan
157  Ist der Kontrast nicht wunderbar?
158  Die erdfarbenen Steinhäuser von
Palangan schmiegen sich hügelwärts.
Palangan in Kurdistan gilt als eines
der malerischsten Dörfer Irans
 
 
 
 
 
 
 
159  Auf den Steintreppen, die zum
Palangan Dorf führen, pausiert eine
Familie im Schatten
160  Iraner sind für ihre legendäre
Gastfreundschaft bekannt. In Palangan
werden uns Tee, ein Nudelgericht, Schlag-
rahm und eingelegte Früchte serviert
161  Es ist Mittagszeit. Mädchen in
Palangan sind auf dem Heimweg
von der Schule
 
 
 
 
 
 
 
162  Es hupt, wir halten an. Die Familie
möchte ein Foto vor unserem LandCruiser.
Iraner lieben es, Fremde zu treffen
und einzuladen
163  Im Dorf Negl entlang der
Sanandaj-Marivan-Strasse entdecken
wir eine pittoreske Wandmalerei, die
eine liebliche Bergszene darstellt
164  Die Häuser von Negl erstrecken
sich hügelwärts. Dörfer im Iran sind
immer kompakt; es gibt keine Zersie-
delung. Negl liegt etwa auf halber
Strecke zwischen Sanandaj und Marivan
 
 
 
 
 
 
 
165  Razaw, ein typisch erdfarbenes
iranisches Dorf mit Flachdächern, ist
in vielem Grün eingebettet. Es liegt
etwa 8km vor Sarvabad auf der
Route Sanandaj-Marivan
166  Eine friedliche Atmosphäre liegt
über dem kleinen, 5km langen kurdischen
Zarivar (Zeribar)-See bei Marivan,
dem Grenzort zur kurdischen Provinz
Sulaymanyia im Irak .....
167  ..... eine Enten-Kinderschar
tummelt sich im Wasser
 
 
 
 
 
 
 
168  Die Zarivar-Seepromenade, 3km
nordwestlich von Marivan, ist ein Erholungs-
ort mit Pedalos, Wasserpfeifen und Speis
und Trank. Ein Mann beginnt mit dem
Aufstellen seiner Tee-Küche .....
169  ..... zwei „Shisha"
(Wasserpfeife)-Verkäufer vertreiben
sich die Zeit mit einem Domino-Spiel .....
170  ..... an einer anderen Ecke fächert
ein Mann die Holzkohle für seine
Wasserpfeife und zum Grillieren
seiner Maiskolben
 
 
 
 
 
 
 
171  Ein einsamer Schafhirte treibt auf
der Marivan-Sanandaj-Strecke seine Herde
tiefer in die rollenden Hügel – eine typisch
kurdische Landschaft
172  Kein Windchen trübt die spiegel-
glatte Fläche des Vahdat-Stausees,
15km nördlich von Sanandaj entlang
der Sanandaj-Bukan-Strecke .....
173  ..... und keine Behausung
unterbricht die Sicht auf
die kurdischen Berge
 
 
 
 
 
 
 
174
175
176
Eine liebevoll aufgebaute Szene, eine kurdische Hochzeit mit ihren Gästen darstellend, steht bei einem kleinen Restaurant im
Dorf Qarah Bolagh, rd. 20km südöstlich der grossen Stadt Mahabad. Die Kostüme und die Musik sind einmalig autentisch
 
 
 
 
 
 
 
177  Ein Blumenteppich mit weissen
Margeriten, gespickt mit roten Mohn-
blumen – eine Kombination, die immer
mal wieder unser Auge erfreut
178  Etwa 70km vor Orumiyeh liegt
der kleine Hasanloo-See. Die Schnee-
berge im Hintergrund liegen mehr oder
weniger entlang der kurdischen
Irak-Iran-Grenze bei Piranshahr
179  Der Orumiyeh-See (5'200 km²),
an die Türkei (Südostanatolien) und Irak
(kurdische Provinz Arbil) grenzend, ist so
salzhaltig wie das Tote Meer (Jordanien/
Israel). Nach der Umleitung des Flusses
Zariné Rud, um den wachsenden Wasser-
bedarf in Täbris zu decken, schrumpft
der See mehr und mehr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
180  Unser LandCruiser benötigt
in Orumiyeh einen Ölwechsel
181  Liliana bereitet beim
„Flamingo Chi Chest Coastal Village“
in Golmankhaneh, rd. 15 km östlich
von Orumiyeh, ein Mittagessen zu .....
182  ..... ein Student besucht uns mit
seiner Mutter und seiner Tante. Sie
offerieren uns Wassermelone und
bleiben auf einen Schwatz – wiederum
typische Gastfreundschaft im Iran
 
 
Weitere Webseiten aus dem Iran:
Iran - Teil 1: Fährhafen Bandar Abbas-Shiraz-Persepolis-Pasargad (zwischen Persepolis und Yazd)
Iran - Teil 2: Pasargad (exkl.)-Yazd-Esfahan Mai 2013
 
Weitere Webseiten aus dem Mittleren Osten:
Willkommen in Kuwait am 26. März 1996
Jemen-Autoreise (vom Oman nach Saudi Arabien) - vom 16. Mai bis 15. Juni 1996
Sandsturm in Saudi Arabien am 4. Februar 1999
Reise nach Dubai im Januar und Februar 1999
Oman 1999 - von Mitte März bis Mitte April 1999
Oman 2013 – Teil 1 - Februar 2013: Halbinsel Musandam
Oman 2013 – Teil 2 - Februar 2013: Sohar - Muskat - Rustaq - Nizwa
Oman 2013 – Teil 3 - März 2013: Sur - Ostküste - Insel Masirah - Dhofar
Oman 2013 – Teil 4 - März 2013: Salalah & Umgebung (Dhofar) - Nizwa
Oman 2013 – Teil 5 - März 2013: Westliches Hajar-Gebirge
Märchenhochzeit in Dubai - Vereinigte Arabische Emirate - vom 7. Februar bis 20. Mai 1999
Sharjah + Dubai - Vereinigte Arabische Emirate 2011 - ohne unser Fahrzeug vom 19. bis 27. Februar 2011
Sharjah/Dubai/1st Traveler's Festival/Emirates National Auto Museum - V.A.E. mit Fahrzeug Nov. 2012 - Jan. 2013 - Teil 1
West-V.A.E. - Liwa - Vereinigte Arabische Emirate mit unserem Fahrzeug im Januar 2013 - Teil 2
Al Ain, Ostküste & Ras al Khaima - Vereinigte Arabische Emirate - mit unserem Fahrzeug im April 2013 - Teil 3
Türkei Ostanatolien - Juni 2013
Sokotra - ohne unser Fahrzeug vom 9. bis 19. Februar 2011:
1. Teil: Sokotra-Reise im Jemen (Osten) Hadibo - Dihamri - Arher Beach
2. Teil: Sokotra-Reise im Jemen (Süden) Homhil - Aomak Beach - Wadi Daerhu - Dicksam Plateau
3. Teil: Sokotra-Reise im Jemen (Westen) Qalansiya - Shouab Beach - Qadama Beach - Momi Plateau - Wadi Ayhaft