Home

 

Aktuell

Überblick

Tagebuch

Statistik

in English

 

MAIL

Bilder unserer zweiten Nordasien-Reise 2016 nach Russland
- Teil 2a Von der Kasachstan-Grenze über den Teletskoye-See nach Gorno-Altaisk 21. August bis 26. September 2016
 
vorher:
Kasachstan – von Korday an der Kirgistan-Grenze nach Shemonaika an der Russland-Grenze  9. bis 21. August 2016
Kirgistan von der Tadschikistan-Grenze im Pamir zur Kasachstan-Grenze bei Korday 27. Juni bis  9. August 2016
Tadschikistan Teil 2 von Duschanbe zur Kirgistan-Grenze im Pamir 18. bis 27. Juni 2016
Tadschikistan Teil 1 von Usbekistan-Grenze nach Duschanbe 31. Mai bis 18. Juni 2016
Usbekistan von der Turkmenistan-Grenze in Dashoguz zur Tadschikistan-Grenze bei Oybeck 10. bis 31. Mai 2016
Turkmenistan von der Iran-Grenze in Bajgiran zur Usbekistan-Grenze bei Khiva 6. bis 10. Mai 2016
Iran vom Fährhafen Bandar Abbas zur Turkmenistan-Grenze bei Aschgabat 11. April bis 6. Mai 2016
Vereinigte Arabische Emirate von der Saudi Arabien-Grenze bis Sharjah zur Fähre nach Iran 12. Januar bis 10. April 2016
Saudi Arabien vom Fährhafen Jeddah im Transit zur Grenze der Vereinigten Arabischen Emirate 9. bis 12. Januar 2016
Sudan – von der Äthiopien-Grenze bis Suakin und der Fähre nach Saudi Arabien 9. Dezember 2015 bis 8. Januar 2016
Russland Teil 1 von der Kasachstan-Grenze über Moskau zur Estland-Grenze 1. bis 29. Juli 1995
nachher:
Russland Teil 2b von Gorno-Altaisk zur Mongolei-Grenze und zurück bis zur Ukraine-Grenze bei Krupets 26. Sept. bis 11. Nov. 2016
Ukraine Teil 3 von der Russland-Grenze bei Hlukiv nach Odessa zur Verschiffung nach Bintulu/Sarawak/Malaysia 11. Nov. bis 5. Dez. 2016
Myanmar (Burma)-Rundreise (=Start) ohne unser Fahrzeug vom 26.12.2016 bis 22.1.2017
3. Verjüngungskur unseres LandCruiser FJ60/1982 in Miri/Sarawak/Ost-Malaysia vom 6.2.-3.5.2017 + Nachtrag vom 18.7-......2018
Borneo-Sulawesi-Molukken-Papua-Reise (=Start) vom 22. August 2017 bis 27. Mai 2018
 
  Altai-Karte
 
 
Karte Ostasien
 

 
letzte Foto: 15. September 2016
  • klicken Sie auf ein Bild, um es grösser zu sehen

 
 
 
 
 
 
001  21.8.2016: Die ‚Verklärungskirche‘
[Преображенская Церковь] in Zmeinogorsk
kurz nach dem Kasachstan-Grenzübergang
in Tretyakovo bei Mikhaylovka – ist auch bei
unserem Zweitbesuch eine nette Einführung
in Russland (1. Einreise am 1.7.1995 in
Troick bei Chelyabinsk)
002  Ländliche Kulissen sind häufig
in Russland: Eine Viehherde grast
bei Savvushka, 23km nördlich von
Zmeinogorsk, in der attraktiven
Umgebung des Kolyvanskoye-Sees
003  Bizarre Steingebilde säumen die
Ufer des Kolyvanskoye-Sees. Er ist
ein beliebtes Freizeit- und Erholungs-
gebiet mit Kabinen und einer
Rutschbahn für Kinder
 
 
 
 
 
 
 
004  Schild zur Backpacker Unterkunft
‚Paradies‘ in Krasnoshchekovo. Sie bietet
Gemeinschaftsdusche, Küche und Sauna.
Zimmerpreis: 1’200 Rubel = €17.85 …..
005  ….. es ist ein wunderbar ruhiger Ort
in einem gepflegten Blumengarten mit
einer Vielfalt spezieller Blumenarten …..
006  ….. Emil bestaunt die vielfältige
farbige Blumenpracht der ‚Paradies‘
Backpackers-Unterkunft,
35km östlich von Kurya
 
 
 
 
 
 
 
007  Blumen im ‚Paradies‘: Rosa
Hahnenkamm (Celosia cristata)
008  Blumen im ‚Paradies‘: Gelber
Hahnenkamm (Celosia cristata)
009  Blumen im ‚Paradies‘:
Eine Begonienart
 
 
 
 
 
 
 
010  Auf Suche nach einem ruhigen und
sicheren Nachtplatz entlang den Strassen
Nr. K19/K18 nach Belokurikha
011  Eine ländliche Idylle mit verstreuten
Heuballen zwischen Berozovka und
Belokurikha (238km, 7.2 Fahrstunden
nach Krasnoshchekovo)
012  Riesige Heuballen werden mit
den typisch robusten russischen
‚ZiL‘-Lastern abtransportiert
 
 
 
 
 
 
 
013  Ein einsames Langhaar-Schaf.
Schafe gehören zum Bauernleben …..
014  ….. wie auch Gänsefamilien.
Die Menschen auf dem Land
sind Selbstversorger
015  Russland ist mit vielen Flüssen und
Seen durchzogen; hier der Charysh-Fluss bei
Kharlovo in der Altai Krai Region. Allein in
der Altai-Republik soll es 7’000 Seen geben!
 
 
 
 
 
 
 
016  Emil hält einen Moment auf der
Schotterstrasse um die ruhige ländliche
Szene zu geniessen
017  Ein Sonnenblumenfeld bis hin zur
Bashchelakskiy-Bergkette, ein nördlicher
Ausläufer des Altai-Gebirges
018  Mittagsrast zwischen stacheligen
lila Disteln und weissen Margariten
am Rande eines Wäldchens
 
 
 
 
 
 
 
019  Ein abgeerntetes Weizenfeld in der
Predaltayskaya-Ebene, das in der Abendsonne
golden leuchtet. Felder in Russland sind riesig
020  Das beliebte Skiresort Belokurikha
mit Spa-Hotels grüsst mit einer lieblichen
Bergkulisse, den ersten Altai-Hügeln
021  Eine gelbe Blumenwiese in der
dünn besiedelten Altai Krai-Region
 
 
 
 
 
 
 
022  Idylle pur, die das Herz erfreut:
Ein gestautes Seelein entlang der Neben-
strasse zwischen Belokurikha und
Aya nördlich von Gorno-Altaisk …..
023  ….. Liliana sitzt am Seeufer am
Campingtisch. Nebst der lieblichen
Umgebung geniesst sie unser Mittag-
essen: Tomatenreis und Salami …..
024  ….. und knipst noch ein letztes Foto
von diesem friedlichen Flecken Erde
bevor wir von Altayskoye weiterziehen
 
 
 
 
 
 
 
025  Ein weiteres Biotop, eine weitere
Landschaftskulisse entlang der Neben-
strasse zwischen Altayskoye and Aya
026  Nein, dieser Wegweiser führt zu keiner
Bar, sondern zum Dorf Aya: в.ая = in Aya
027  Ein flaumiger Anblick: Die weissen
Distelsamen gleichen denen des
Löwenzahns (Pusteblüte)
 
 
 
 
 
 
 
028  Eine ländliche Kirche in einem
gewöhnlichen Haus in der Altai Krai-
Region. Trotz einer starken animistischen
Strömung glauben die Menschen im
Altai an das orthodoxe Christentum
029  Ein Bilderbuch-Rahmen: Die kleine
Dorfkirche in Choya – ‚Maria-
Himmelfahrtskirche‘ – eingerahmt von
herrlichem Wald, 65km nach Gorno-Altaisk
auf dem Weg zum Teletskoye-See
030  Nahaufnahme der ‚Maria-
Himmelfahrtskirche‘ (Церковь Успения
Пресвятой Богородицы) in Choya
 
 
 
 
 
 
 
031  Der Isha-Bach schlängelt sich
durch die russische Taiga
032  Die Strasse zum Teletskoye-See
verläuft Kilometer um Kilometer durch
dichten Wald - hier etwa 1 Stunde auf
der Strasse Nr. 84K11 vor dem See
033  Der Biya-Fluss: Der Teletskoye-See
fliesst am westlichsten Punkt in den Biya-
Fluss, der in Biysk in den Katun-Fluss mündet
und gleichzeitig ab da ‚Ob‘ heisst – der
7.-längste Fluss der Welt ist (5’410km) …..
 
 
 
 
 
 
 
034  ….. ein anderes reizvolles Gesicht
des Biya-Flusses flussaufwärts in Richtung
der Vorberge des Altai-Gebirges
035  Die kleine Siedlung von Kebezen,
zwischen dem Wald und dem Ufer des Biya-
Flusses eingeklemmt, verspricht ein friedliches
Leben (21km nördlich von Artybash)
036  Natur pur: Überall sind bewaldete
Hügel entlang des Biya-Flusses zu sehen
– kurz vor Artybash
 
 
 
 
 
 
 
037  Liliana kann nicht aufhören, die
grossartige Naturszene entlang des
Biya-Flusses zu fotografieren
038  Iogach (1’600 Einw.), das farbenfrohe
Dorf am westlichen Südufer des ruhigen
Teletskoye-Sees, dessen Schönheit mit
dem Baikal-See verglichen wird .....
039  ..... Artybash (600 Einw.), das
ebenfalls farbenfrohe Dorf am westlichen
Nordufer des Teletskoye-Sees
 
 
 
 
 
 
 
040  Unser kleiner einfacher Campingplatz
‚Camping Artybash‘ am Teletskoye-See am
Ende der Strasse (6½km von der
Brückenabzweigung Artybash-Iogach)
041  Emil holt Wasser vom See. Der
Teletskoye-See ist der bekannteste
und grösste der Altai-Republik
042  Blick gegen Osten des Teletskoye-
Sees. Hier endet die Strasse
 
 
 
 
 
 
 
043  Die Fähre ‚Vostok‘ [восток], die
zwischen Artybash und Kyrsay, dem
südlichsten Punkt des Teletskoye-Sees
verkehrt. Die Fahrt ist 70km
Prächtige Spiegelungen im Teletskoye-See. Der See gefriert im Winter und verwandelt
das Dörfchen Artybash in ein Winter-Wunderland. Er liegt auf 434m.ü.M., ist 233km²
gross und 325m tief
 
044
045
 
 
 
 
 
 
 
046  Die letzten Sonnenstrahlen verfangen
sich in den bereits etwas herbstlich
gefärbten Bäumen beim Teletskoye-See
047  Die untergehende Sonne verleiht der
Oberfläche des Teletskoye-Sees einen
rötlichen Schimmer
048  Der Morgennebel, der das malerische
Dörfchen Iogach am Teletskoye-See
einhüllte, lichtet sich langsam
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Pilze, Pilze, Pilze ….. die sibirischen Wälder sind bekannt für ihre vielen Arten
049
050
051
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
052  Ein typisches sibirisches Bauerngehöft
mit einer einfachen Fensterdekorationen in
leuchtendem Blau
053  Zedernzapfen: Die Nüsse in den
Zedernzapfen gelten als gesundheitsfördernd.
Sie versprechen beste Gesundheit bis ins
hohe Alter und sind bei der sibirischen
Bevölkerung sehr beliebt
054  Mittagsrast am Isha-Bach in Choya
auf unserer Rückreise vom Teletskoye-
See nach Gorno-Altaisk
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
055  Attraktiver ‚Kommunisticheskiy
Prospekt‘, die Hauptstrasse in Gorno-Altaisk,
der Hauptstadt der Altai Republik,
mit rd. 60’000 Einwohnern
056  St. Nicholas-Kapelle [Часовня
Николая Чудотворца] hinter der
Busstation in Gorno-Altaisk
057  Ein sowjetischer T34-Panzer,
gebraucht 1940 bis 1960, im
Pobedy-Park in Gorno-Altaisk
 
 
 
 
 
 
 
 
 
058  Hammer und Sichel aus der alten
Sowjetunion mit der Aufschrift „Patriotischer
Krieg”, im Pobedy-Park in Gorno-Altaisk
059  Das Monument des 2. Weltkriegs,
im Pobedy-Park in Gorno-Altaisk
060  Ein weiteres Schild der alten
Sowjetunion mit der Aufschrift
„SSSR [CCCP] Sieg”
 
 

 

 
 
 
 
061  Ein dramatischer Anblick: Auf der
Rückreise vom Teletskoye-See nach Gorno-
Altaisk verursacht eine nicht beachtete
Geschwindigkeitsschwelle das Brechen der
vorderen (verrosteten) Holmen, welche die
Windschutzscheibe feshalten …..
062  ….. ein Schweisser in Gorno-Altaisk
tut an einem Sonntagabend sein Bestes,
um sie raschmöglichst wieder einiger-
massen herzurichten. Er braucht
dafür ¾ Std. und es kostet etwa €15 …..
063  ….. fertig! Aber es ist und bleibt
eine Notreparatur, die aber immerhin noch
6’670km bis zu unserer 3. Verjüngungskur
in Miri/Sarawak/Ost-Malaysia hält, wo
alle Holmen verstärkt werden
 
 
 
 
 
 
 
064  Man braucht keine Tankstelle: Das
komprimierte Erdgas (CNG) trägt man in
Gasflaschen auf dem Gepäckträger mit. Das
ist ein öffentlicher Bus von Gorno-Altaisk
065  Ein typisches russisches Heim
in Gorno-Altaisk mit verzierten
Fensterrahmen. Ein Stapel Holz ist
für den Winter auch schon bereit
066  „Ich bin mit mir und
der Welt zufrieden!“
 
 
 
 
 
 
 
067  Ein Juwel von Architektur: Der komplett
aus Holz gebaute St. Macarius-Tempel in
     Gorno-Altaisk aus dem Jahr 2006 …..
068  ….. Liliana bewundert das einfache
Innere des St. Macarius-Tempels [Церковь
Макария Преподобного Алтайского] …..
069  ….. ein Foto des St. Macarius-
Tempels in Gorno-Altaisk von
einem andern Blickwinkel
 
 
 
 
 
 
 
070  Auf dem Parkplatz unseres Gästehauses
in Gorno-Altaisk (Koord. 51.97660/85.89301)
sucht Emil in unserer Alu-Kiste auf dem Dach
 vergebens nach Ersatzteilen, nachdem uns 88km
nach Gorno-Altaisk in Richtung Mongolei-
Grenze ein etwa 10-15cm Spiel beim
vorderen rechten Rad zur Rückkehr zwang
071  Die Ersatzteile, die wir bei
Toyota Russland in Moskau bestellen
mussten, treffen nach 12 Tagen in
Gorno-Altaisk ein
072  Emil studiert das Toyota-Handbuch,
das ihm auf der Reise schon viele Male
beim Lösen eines Problems half.
Liliana’s vorübergehend adoptierte
Katze leistet ihm Gesellschaft
 
 
 
 
 
 
 
Emil beginnt mit dem Demontieren der Vorderachse. Es zeigt sich, dass das obere Gelenklager komplett kaputt
und dadurch auch das untere beschädigt ist. Die anderen Teile (Hauptradlager etc.) scheinen intakt zu sein
073
074
075
 
 
 
 
 
 
 
076  Der Spurstangenhebel mit dem
kaputten Gelenklager, das herausgepresst
werden musste
077  Das Lenkungsgelenk mit dem
teilweise beschädigten Lager,
das auch ersetzt werden musste
078  Eine wohlverdiente Stärkung zwischen
den umfangreichen Reparatur-Arbeiten.
Bald sind wir soweit, dass wir unsere Reise
in Richtung Mongolei zum zweiten Mal in
Angriff nehmen können
 
Weitere Webseiten von zweiten Nordasien-Reise 2016 nach Russland:
Usbekistan von der Turkmenistan-Grenze in Dashoguz zur Tadschikistan-Grenze bei Oybeck 10. bis 31. Mai 2016
Tadschikistan Teil 1 von Usbekistan-Grenze nach Duschanbe 31. Mai bis 18. Juni 2016
Tadschikistan Teil 2 von Duschanbe zur Kirgistan-Grenze 19. bis 27. Juni 2016
Russland Teil 2b von Gorno-Altaisk zur Mongolei-Grenze und zurück bis zur Ukraine-Grenze bei Krupets 26. Sept. bis 11. Nov. 2016
Die Afrika-Reise 2013-16:
Kap Verde: Santiago/Praia Teil 1 – 18. November bis 13. Dezember 2013
Kap Verde: Fogo – 13. bis 23. Dezember 2013
Kap Verde: Brava – 23. bis 26. Dezember 2013
Kap Verde: Santiago/Praia Teil 2 – 26. Dezember 2013 bis 28. Februar 2014
Kap Verde: São Nicolau – 28. Februar bis 13. März 2014
Kap Verde: São Vicente/Mindelo Teil 1 – 13. bis 20. März 2014
Kap Verde: Santo Antão/Ostseite Teil 1 – 20. März bis 7. April 2014
Kap Verde: Santo Antão/Westseite Teil 27. bis 10. April 2014
Kap Verde: São Vicente/Mindelo Teil 2 – 10. bis 29. April 2014
Namibia Teil 1 von Walvis Bay nach Windhuk
Angola Teil 1 26. September bis 4. Oktober 2014
Angola Teil 2 4. bis 22. Oktober 2014
Namibia Teil 2 von Windhuk zur Angola-Grenze, wieder zurück und weiter nach Südafrika
Südafrika Teil 1 von der Namibia-Grenze nach Kapstadt 22. Januar bis 23. Februar 2015
3. grössere Reparatur unseres LandCruiser FJ60 - 1982  (infolge zweier Achsenbrüche)
Südafrika Teil 2 von Kapstadt zum Tsitsikamma Nationalpark 24. Februar bis 13. März 2015
Südafrika Teil 3 vom Addo Nationalpark zur Lesotho-Grenze 13. März bis 7. April 2015)
Lesotho 7. bis 15. April 2015
Südafrika Teil 4 von der Lesotho- zur Swasiland-Grenze 15. bis 23. April 2015
Swasiland 23. bis 28. April 2015
Südafrika Teil 5 von der Swasiland- zur Botswana-Grenze  28. April bis 15. Mai 2015
Botswana
Simbabwe
Mosambik
Malawi
Bewaffneter Überfall in Malawi am 31.7./1.8.2015
Tansania
Kenia
Äthiopien Teil 1 von Kenia nach Dschibuti 25. Oktober bis 18. November 2015
Dschibuti 18. bis 27. Oktober 2015
Äthiopien Teil 2 von Dschibuti zum Sudan 27. November bis 9. Dezember 2015
Sudan – 9. Dezember 2015 bis 8. Januar 2016