Home

 

Aktuell

Überblick

Tagebuch

Statistik

in English

 

MAIL

Bildbericht unserer Borneo-Sulawesi-Molukken-Papua-Reise -  im August 2017-Mai 2018
 
- Neunter Teil: In der Provinz Papua Insel Biak und nachher weiter mit der Fähre nach Manokwari in der Provinz West-Papua
 
vorher:
Papua Teil 1 – Yapen und weiter mit der Fähre nach Biak in Papua
Molukken (Zentral) Teil 2 – Ambon und weiter mit der Fähre nach Serui auf Yapen in Papua
Molukken (Zentral) Teil 1 – Seram und weiter mit der Fähre nach Ambon in den Molukken
West Papua Teil 1 – auf der westlichen Vogelkopf-Halbinsel von Sorong zum Petik Bintang-Pass und mit der Fähre nach Wahai auf der Insel Seram in den Molukken
Nord Molukken Teil 2 – Halmahera und weiter mit der Fähre nach Sorong in West Papua (Irian Jaya) auf der westlichen Vogelkopf-Halbinsel
Nord Molukken Teil 1 – Ternate und Tidore und weiter mit der Fähre nach Sofifi auf Halmahera in den Nord Molukken
Nord Sulawesi Teil 2 – Tomohon & Umgebung zum Tangkoko NP und weiter nach Bitung mit der Fähre nach Ternate in den Nord Molukken
Sarawak-Kalimantan-Nord Sulawesi Teil 1 – Miri über Kuching in Sarawak/Malaysia nach Balikpapan in Kalimantan und weiter mit Fähre nach bis Sulawesi
3. Verjüngungskur unseres LandCruiser FJ60/1982 in Miri/Sarawak/Ost-Malaysia ab 6.2.2017
Myanmar (Burma) Teil 3 – von Nyaungshwe am Inle-See nach Mandalay und Goteik-Viadukt
Myanmar (Burma) Teil 2 – Bago (Pegu) - Shwenyaung am Inle-See
Myanmar (Burma) Teil 1 – von Yangon (Rangun) zum 'Goldenen Felsen' von Kyaiktiyo
Ukraine – von der Russland-Grenze bei Kyaterinіvka zur Hafenstadt Odessa (29. Container nach Bintulu/Sarawak/Ost-Malaysia)
Russland – von der Kasachstan- (bei Mikhaylovka) zur Mongolen- (bei Tashanta) und zur Ukraine-Grenze bei Krupets 21.8. bis 11.11.2016
Kasachstan – von der Kirgistan-Grenze bei Korday zur Russland-Grenze bei Shemonaika   9. bis 21. August 2016
Kirgistan von der Tadschikistan-Grenze im Pamir zur Kasachstan-Grenze bei Korday 27. Juni bis  9. August 2016
Tadschikistan Teil 2 von Duschanbe zur Kirgistan-Grenze bei Sary Tash 19. bis 27. Juni 2016
Tadschikistan Teil 1 von Usbekistan-Grenze nach Duschanbe 31. Mai bis 18. Juni 2016
Usbekistan von der Turkmenistan-Grenze in Dashoguz zur Tadschikistan-Grenze bei Oybeck 10. bis 31. Mai 2016
Turkmenistan von der Iran-Grenze in Bajgiran zur Usbekistan-Grenze bei Khiva 6. bis 10. Mai 2016
Iran vom Fährhafen Bandar Abbas zur Turkmenistan-Grenze bei Aschgabat 11. April bis 6. Mai 2016
Vereinigte Arabische Emirate von der Saudi Arabien-Grenze bis Sharjah zur Fähre nach Iran 12. Januar bis 10. April 2016
Saudi Arabien vom Fährhafen Jeddah im Transit zur Grenze der Vereinigten Arabischen Emirate 9. bis 12. Januar 2016
Sudan – von der Äthiopien-Grenze bis Suakin und der Fähre nach Saudi Arabien 9. Dezember 2015 bis 8. Januar 2016
nachher:
West-Papua (Irian Jaya) Teil 2 – Manokwari, ‚Trans Papua Strasse’ und weiter mit der Fähre nach Makassar in Süd-Sulawesi
 
Sarawak-Karte
 
 
 Karte von Südostasien
Indonesien
 

 

letzte Foto: 11. April 2018
  • klicken Sie auf ein Bild, um es grösser zu sehen

 
 
 
 
 
 
1364  Ostersonntag, 1.4.2018, 7 Uhr: Die
 palmenbestückte Küste der 2'576 km² grossen
 Insel Biak in der Papua-Provinz rückt immer
näher. Sie besteht eigentlich aus zwei Inseln
(= Bezirke), die bei Sorendidori durch einen
Fluss und Meeresarm getrennt sind: Biak selbst
(1'898 km²) und die "Insel" Supiori (678 km²)
1365  Ein Besatzungsmitglied der
„KMP Masirei“ (ASDP) löst bei der
Ankunft auf der Insel Biak im Hafen
von Mokmer (etwa 9km östlich der
Stadt Biak) die Zurrgurten unseres
LandCruisers
1366  Zwei Männer schleppen die schwere
Last von grünen Bananenstauden auf ihren
Schultern zum wartenden Laster. Die „KMP
Masirei“ verbindet Nabire und den Bezirk
Waropen auf dem "Festland" von Papua mit
den beiden Papua-Inseln Yapen und Biak
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1367  Der Kapitän hat uns zum Frühstück
in die Offiziers-Messe der „KMP Masirei“
eingeladen. Es gibt Kaffee, Nasi Goreng
mit einem Ei und gebratene Bananen mit
Schokoladen-Sauce. Da Flut herrscht, ist
der Winkel der Rampe zum Rausfahren
unseres LandCruisers noch zu steil
1368  „Nimm mich mit Kapitän auf
die Reise!“. Würde sich Emil als
Steuermann nicht gut machen?
1369  Begeisterung bei Gross und Klein:
Obwohl er als "gefährdet" klassifiziert ist,
haben sie verbotenerweise einen grossen
blauen Napoleon-Lippfisch (Cheilinus
undulatus) gefangen
 
 
 
 
 
 

 

 
 
1370  Es ist 10 Uhr und der Wasserstand
zum Ausschiffen unseres LandCruisers
ist gesunken. Ein Crew-Mitglied
überwacht die Aktion
1371  Das typische Gesicht eines
Papuaner Stammeshäuptlings an einer
Aussenwand im Stadtzentrum von Biak
1372  Monument mit Motorrad und
einem Aufruf, sein Leben damit nicht
wegzuwerfen; sowie die Namen der
in den Jahren 2016/17 Getöteten
 
 
 
 
 
 
 
1373  Ein bisschen koloniales Ambiente:
Der gepflegte Garten des am Meer gelegenen
Asana Hotels in Biak’s Hauptstadt …..
1374  ….. Hotel-Angestellte bestaunen aus
ihrem Küchenfenster unseren geparkten
LandCruiser und stellen viele Fragen …..
1375  ….. Gewitterstimmung beim
Swimmingpool des Asana Hotels
 
 
 
 
 
 
 
Alle drei Bilder bzw. Monumente haben etwas Gemeinsames: Ein reichverziertes im Papua-Stil geschnitztes und bemaltes Kanu:
1376  Ein Kirchenportal in Form eines
Kanu’s der evangelischen GKI Immanuel-
Kirche (Gereja Kristen Injili) in Mokmer
an Biak’s östlicher Küstenstrasse zur
ASDP-Fähren-Anlegestelle
1377  Fein geschnitztes Kanu eines
evangelischen Monumentes am Strand bei
Mokmer-Parai (= heutige ASDP-Fähren-
Anlegestelle), wo die holländische
Christianisierung Ende 19. Jh. begonnen
haben soll und 27.5.1944 das 162. Infanterie-
Regiment der Amerikaner bei der Rück-
eroberung der Insel Biak von den Japanern
nach Westen vorrückte
1378  Ein weiteres Denkmal mit einem
Kanu und einem Kreuz an der östlichen
Küstenstrasse bei Bosnik, wo am 27.5.1944
das 162. Infanterie-Regiment der Amerikaner
anlässlich der Rückeroberung der Insel Biak
von den Japanern nach Westen anlandete
 
 
 
 
 
 
 
1379  Das historische Monument der
Schlacht von Biak im Zweiten Weltkrieg
vom 27. Mai bis 17. August 1944, als die
Japaner etwa 10’000 Mann verloren. Es liegt
10km östlich der Stadt Biak in Anggraidi, und
zwar an der schmalen Küsten-Nebenstrasse
1380  Liliana vor der Gedenktafel
des Zweiten Weltkriegs Monuments
474 Amerikaner verloren
auf Biak ihr Leben
1381  Eine etwas rostige Wellblechhütte
(Nissenhütte) aus dem Zweiten Weltkrieg
dient nun als Wohnung. Das kleine
Blumengärtchen davor und der Vorhang am
Fenster zeigen, dass sie bewohnt ist. Mehr als
150'000 wurden im 2. Weltkrieg hergestellt
 
 
 
 
 
 
 
1382  Blick über die Yapen-Meerenge zur
6½km entfernten Insel Owi der Padaido-
Inselgruppe im Südosten von Biak
1383  Das typische Familienleben spielt sich
unter Palmen am Meer ab. Starke Familien-
bande sind in Indonesien gross geschrieben
1384  Ein Junge vergnügt sich
mit zwei Veloreifen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Einfache Mini-Häuschen entlang der südöstlichen Küstenstrasse in verschiedener Bauweise
wecken immer wieder unsere Aufmerksamkeit. Was ist wohl ihre Funktion?
1385
1386
1387
 
 
 
 
 
 
 
Das Meer entlang der südöstlichen Küstenstrasse hat verschiedene Gesichter:
1388  Bei Ebbe trockenliegendes,
abgestorbenes, totes Korallenriff
1389  Zwischen blauem Himmel
und weissem Sand schimmert das
Meer in allen Blautönen
1390  Es ist Ebbe – Zeit für die
Anwohner, nach verbleibenden
Krustentieren zu suchen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1391  Gegen das Ende der 41km langen
südöstlichen Küstenstrasse treten
Mangroven-Sümpfe in Erscheinung.
Deren penetranter Gestank des
Verfaulens erfüllt die Luft
1392  Unser LandCruiser bewegt sich bei
Regen auf einer immer enger werdenden
Waldstrasse Richtung Osten. Im Hintergrund
ein einzelner, noch verbleibender Baumriese
– vergessen umzusägen?
1393  Abgestorbenes Waldgebiet, das
langsam durch Mangroven ersetzt wird
 
 
 
 
 
 
 
1394  Ein Fotostopp bei Kakur vor
dem östlichen Zipfel der Insel Biak
1395  Ein Inselchen mit einem Grab am
Ende der 41km langen östlichen Küsten-
strasse, die bei einem Militärstützpunkt
am Barari-Strand endet
1396  Das grosse Kreuz vor dem
netten traditionellen Haus zeigt, dass die
 Bewohner stolze Christen im mehrheitlich
moslemischen Indonesien sind
 
 
 
 
 
 
 
1397  Eine kleine Sandbank am Wari-Strand
bei Waromi auf unserer Tour im Osten der
Insel Biak zum Praisbari-Kap
1398  Immer für ein Foto bereit:
Zwei Mädchen an der Ostküste Biak’s
1399  Begegnung mit Einheimischen: Einem
Vater und sieben Kindern von einem Dorf im
Osten macht es Spass, sich von uns fotogra-
fieren zu lassen. Ob das wohl schon alle sind?
 
 
 
 
 
 
 
1400  Der Polizist auf seinem Motorrad hält
und schüttelt Emil die Hände mit den Worten
„Ich habe Euch im Internet gesehen!“
1401  Der Pazifische Ozean zeigt sich
in einer eher stürmischen Laune
1402  Ein Monument einer evangelischen
Gospel Mission am Ufer der Pazifik-Küste
 
 
 
 
 
 
 
Idyllische Wohnlagen für Fischer an Sandbänken von Urwaldflüssen entlang der bewaldeten westlichen Küstenstrasse
1403  Südlich von Mardori-Swaipak
1404              13km südlicher bei Kanaan              1405  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1406  Ein besonders üppiges Exemplar des
Schlinggewächses des „Roten Jadewein’s“
(Mucuna bennettii), Sein leuchtendes Rot
fällt im Urwaldgrün von weitem auf
1407  Eingeschlossen im „Dschungelmeer“:
Unser LandCruiser fährt durch den dichten
Urwald des ‚Biak Utara-Naturreservates‘
im Norden der Insel
1408  Regentropfen glitzern an
der delikaten rosa Blüte und ihren
Knospen – vermutlich eine Art von
Springkraut (Impatiens)
 
 
 
 
 
 
 
1409  Grosser Waschtag: Eine Frau
spült Wäsche im trüben Flusswasser
1410  Portrait eines typischen Papua-
Gesichtes im Norden der Insel Biak
1411  Ein einsames Kanu gleitet durch
das ruhige Wasser der Westküste von Biak
 
 
 
 
 
 
 
1412  Nebelwolken wabern nach einem
starken tropischen Regenerguss über dem
Regenwald der 694m hohen Zentral-Berge
1413  Emil umrundet mit unserem Land
Cruiser den pyramidenförmigen Kreisel in
Sorendidori, 80km nördlich von Biak Stadt.
Die in den mittleren zwei "Stockwerken"
stehenden Kreuze zeigen, dass die Insel
mehrheitlich evangelisch ist. Darüber ist
das Wappen des Bezirkes von Supiori
1414  Jugendliche auf einer Brücke
in Supiori lächeln in unsere Kamera
und tauchen dann mit einem Sprung
ins erfrischende Wasser
 
 
 
 
 
 
 
1415  Auf dem kleinen Strassenmarkt
am Kap Sorendidori gibt es frisches
Gemüse aller Art zu kaufen …..
1416  ….. eine Verkäuferin ersetzt
einen Teller mit Tomaten, Zwiebeln
und Chili-Schoten …..
1417  ….. das Gemüseangebot
lässt keinen Wunsch offen
 
 
 
 
 
 
 
1418  Freiluft-Museum von verrosteten
Kriegsrelikten aus dem Zweiten Weltkrieg
zwischen der Japanischen und Amerikanischen
Armee bei der Binsari-Höhle, 5km nordöstlich
von Biak Stadt (Koord.-1.17779 136.10513) .….
1419  ….. Liliana und eine
Papuan Lady beim Museum …..
1420  ….. Kriegsrelikte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1421  Eingang der Binsari-Höhle – der
„Japanischen Höhle“. Sie war im Zweiten
Weltkrieg Basis und Versteck Tausender
japanischer Soldaten. Bis zum 22.6.1944
sollen dort bei der Bombardierung der
Amerikaner rund 3'000 Japaner ums Leben
gekommen sein, inkl. deren Biak-
Kommandant Oberst Kuzume Naoyuki,
der am Schluss Harakiri begang
1422  Wehrmänner aus den Philippinen
und Malaysia, die unter der japanischen
Flagge dienten/dienen mussten; im Bild
die Kriegsflagge (Rising Sun Flag)
1423  General Douglas MacArthur als
Befehlshaber des ganzen Südwestpaziks
kommandierte die amerikanische Invasion
in Biak aus Jayapura – westlich der Papua
Neuguinea-Grenze – nachdem die Alliierten
die Japaner aus Holländisch Neu Guinea
vertrieben. Links das Monument in Jayapura
zu Ehren von ihm, den Amerikanern und
seinen Alliierten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1424  Ein kleines „Gärtchen“ mit verschie-
denen Pflanzen leuchtet heute in üppigem
Grün und gibt der Höhle einen besonderen
Reiz. Wie mag das am 22. Juni 1944 nach
dem Angriff wohl ausgesehen haben?
1425  Emil bestaunt die massiven Bündel
von Baumwurzeln, die sich an die Wand
der Binsari-Höhle klammern …..
1426  ….. der Blick von oben in die
Binsari-Höhle mit seinen vielen
Luftwurzeln ist besonders attraktiv
 
 
 
 
 
 
 
1427  Markttag rund 6km ausserhalb von
Biak-Stadt: Die Menschen breiten ihre
Ware auf einem Tuch am Boden aus …..
1428  ….. mehr oder weniger bieten
alle dasselbe an: Frisches Gemüse …..
1429  ….. wer die Wahl hat, hat die Qual!
 
 
 
 
 
 
 
1430  11.4.2018 Abfahrtstag von Mokmer
bei Biak. Emil fährt unseren LanCruiser auf
die „KMP Kasuari Pasifik IV“, die die Papua-
Insel Biak mit Manokwari auf der östlichen
Vogelkopf-Halbinsel in West-Papua verbindet
1431  Fröhliche Mädchen, die auf
der Fähre Bodenmatten für die Nacht-
fahrt an Passagiere verkaufen.
Wir nehmen ihnen zwei davon ab
1432  Einheimische winken uns freundlich
zu. Sie haben es sich auf dem Boden auf
ihren eigenen (harten) Schlafmatten
bereits bequem gemacht
 
 
 
 
 
 
 
1433  Der Laderaum der „KMP Kasuari
Pasifik IV“-Fähre füllt sich mehr und mehr.
Bald wird es nicht mehr möglich sein,
unsere LandCruiser Türen zu öffnen
1434  Es herrscht ein unglaublicher Rummel
auf der Fähre – Passagiere, Freunde, Begleiter,
Träger, Verkäufer von Speisen, Getränken,
Früchten etc. nehmen ständig zu
1435  Unser LandCruiser bleibt das
einzige Fahrzeug auf der Fähre. Hoffentlich
bekommt er bei all dem Menschen-
Gedränge keine Platzangst!
 
 
 
 
 
 
 
1436  Behelfsmässige Stände verkaufen
Speisen und Getränke auch schon am Fähren-
Eingang. Es gibt aber auch einen Kiosk an
Bord, mit Snacks, Suppen, Kaffee, usw.
1437  Die weisse Wolkenbauschung und
die Schauerfront in der Ferne verbreiten
im Hafen von Mokmer ausserhalb von
Biak eine spezielle Stimmung
1438  Das Abendrot ist in vollem Gang
als unsere „KMP Kasuari Pasifik IV“ ablegt
und Manokwari in West Papua zu steuert:
240km = 13½ Std.
 
Weitere Webseiten von der "Borneo-Sulawesi-Molukken-Papua" - Reise:
Teil 1: Bilder aus Sarawak-Kalimantan-Nord Sulawesi – Miri/Malaysia über Kuching und Balikpapan bis Nord-Sulawesi vom August bis Oktober 2017
Teil 2: Bilder vom zweiten Teil in Nord-Sulawesi Tomohon & Umgebung, Tangkoko NP im Oktober 2017
Teil 3: Bilder von den Nord-Molukken Teil 1 – Ternate und Tidore im November/Dezember 2017
Teil 4: Bilder von den Nord-Molukken Teil 2 – Halmahera im November/Dezember 2017
Teil 5: Bilder von West-Papua Teil 1 (Irian Jaya) – Sorong und westliche ‚Trans Papua Strasse’ im Dezember 2017-Februar 2018
Teil 6: Bilder von den Molukken Teil 1 (Zentral) – Seram im Februar 2018
Teil 7: Bilder von den Molukken Teil 2 (Zentral) – Ambon im Februar/März 2018
Teil 8: Bilder von Papua Teil 1 – Yapen im März 2018
Teil 10: Bilder von West-Papua Teil 2 (Irian Jaya) – Manokwari und östliche ‚Trans Papua Strasse’ im April 2018
Weitere Webseiten aus Indonesien und Timor-Leste:

Weitere Webseiten aus Ost-Malaysia und Brunei: